Volleyball 04.12.

Geschrieben von Jürgen Dreißigacker am . Veröffentlicht in 2019

Mörlenbacher feiern 3:1-Sieg gegen TuS Griesheim, verlieren aber gegen Neu-Isenburg

SV steht auf Abstiegsplatz

Mit einem 3:1-Sieg gegen TuS Griesheim und einer 0:3-Niederlage im zweiten Spiel gegen den TV Neu-Isenburg endete der Heimspieltag der Bezirksoberliga-Volleyballer des SV Mörlenbach.

Mit 22:25 wurde der erste Durchgang gegen Griesheim zunächst verloren. Nach Umstellung der Blocktaktik bekam man besonders den Diagonalangreifer besser in den Griff. Zudem konnte Zuspieler Tobias Rauch bei verbesserter Annahme mehr Schnellangriffe spielen und den Außenangreifern gelang es besser, die Ungenauigkeiten im Zuspiel mit klugen und mutigen Angriffen auszugleichen. Mit 25:21 glich Mörlenbach aus.

Kapitän Patrick Pöhler erzielte viele Blockpunkte, sodass Mörlenbach den dritten Satz deutlich mit 25:16 gewann. Ab Mitte des vierten Satzes wurde es zwar noch mal etwas knapper und Griesheim konnte einen Rückstand von sechs Punkten bis zum 15:15 ausgleichen. Besonders in dieser Phase zeigte sich die Erfahrung von Diagonalangreifer Christoph Möhler. Die Mannschaft setzte die taktischen Vorgaben aus den Auszeiten gut um und der vierte Satz und damit das Spiel wurde am Ende sicher mit 25:21 gewonnen.

Ohne Routinier Möhler und den zweiten Libero fehlte gegen Neu-Isenburg die Sicherheit. Das SV-Team lag schnell mit 1:12 zurück. Nach einer Auszeit, in der Trainer Dietz etwas lauter werden musste, konnte der erste Satz offener gestaltet werden, die Gäste siegten dennoch 25:22.

Trotz des Wechsels des Liberos und des ersten Einsatzes von Torsten Ott bekam man die Außenangreifer von Neu-Isenburg nicht in den Griff. Der zweite Satz wurde mit 18:25 deutlicher verloren. Im dritten Durchgang konnte die Partie offener gestaltet werden, ohne die 22:25-Niederlage verhindern zu können.

Nach dem Doppelheimspieltag geht es erst im Januar weiter. Nachdem gleichzeitig Eberstadt beide Heimspiele gewinnen konnte, muss der SV auf einem Abstiegsplatz überwintern, hat aber noch das ausgefallene Spiel gegen das Schlusslicht Wallerstädten in der Hinterhand. Bei einem klaren Sieg könnte diese Position verlassen werden. „In der Rückrunde werden voraussichtlich mindestens drei weitere von acht Spielen gewonnen werden müssen, um die Klasse zu halten“, sagte Trainer Dietz.
SV Mörlenbach: Willnauer, Pöhler, Kadel, Schmakel, Ott, Möhler, Schuch, Fritz, Sauer, Schildbach, Rauch. rac

SV Mörlenbach 1896 e.V.
Geschäftsstelle: Schulstraße 2/Clubhaus im Stadion · 69509 Mörlenbach
Postfach 1323 · 69505 Mörlenbach
Tel.: 0 62 09 / 52 90 · Fax: 0 62 09 / 53 01

     

 

 

© 2014 SV Mörlenbach. Alle Rechte vorbehalten.